Mein schönes Havelland
 

Brücke über den Sacrow-Paretz-Kanal

 

Am 30. 04. 2016 ist Männe über die neue Brücke gefahren

                   und hat das monumentale Bauwerk im Foto festgehalten...

 


 

   einige "Brücken-Zahlen":

    - am 19.04.2016 Brücke B273 für 

     den Verkehr freigegeben  

    - die Brücke ist 90,90 m lang, 13,25 m breit

      Höhe der Bögen 15,87 m

    - 3 Jahre Bauzeit

    - Brücke soll 80 Jahre halten

    - Brückenbelag soll 30 Jahre halten

    - Kosten 10,7 Mio Euro




die Behelfsbrücke wird abgerissen


 

 Blick von der Brücke auf den Sacrow-Paretz-Kanal bei Marquardt

 andere Sicht auf den Kanal- wir stehen am Weg, der im obigen Bild rechts zu sehen ist. Am 1. Mai 2018 war es ziemlich kalt, es pfiff ein eisiger Wind - die "Wochenendler" bevorzugten die schützende Laube...

Ein einsamer Schwan befreundet sich mit Stockenten-Erpel... (klick auf das kleine Dreieck)

am Sacrow-Paretzer Kanal - Der Kanal wurde 1874/1875 gebaut, um den Schiffahrtsweg zwischen Sacrow und Paretz zu verkürzen. 1898 und 1920 wurde der Kanal verbreitert. In den 50er-Jahre wurde der Havelkanal gebaut. Dieser war ein "Umgehungsweg" , um Westberlin. Bei Niederneuendorf zweigt der Havelkanal ab und mündet bei Paretz in den Sacrow-Paretzer-Kanal.  Der Niederneuendorfer Kanal tangiert auch Falkensee

 

 

 

 

diese lustige Holzfigur auf einem "echten" Fahrrad trafen wir am Kanal

 


 

 

 

 

Am Sacrow-Paretzer-Kanal wird seit August 2017 gebaggert.  Ab  Höhe Uetz (Potsdam) bis zur Mündung in Höhe Paretz wird der Kanal auf eine Tiefe von 4 Metern ausgebaut, damit große Containerschiffe und Lastkähne den Kanal passieren können... (klick auf das Video) Die ursprünglich geplante Verbreiterung wird es nicht geben - der größte Teil des Baumbestandes bleibt erhalten. Später soll der Kanal für Großmotorgüterschiffe bis 2300 Tonnen und Schubverbände bis 3600 Tonnen mit einem Tiefgang von 2,80 befahrbar sein.                                                                                                               (Info aus der MAZ, DER HAVELLÄNDER 31.07.2019)

 

 

nächste Seite:  Kraniche im Havelland