Mein schönes Havelland
 

Schönwalde im Glien 

 

Schönwalde-Glien ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Haveland /Land Brandenburg. Die Gemeindeverwaltung befindet sich im Ortsteil Schönwalde-Siedlung. Schönwalde ist Teil des Regionalparks Krämer Forst. In 7 Ortsteilen (Grünefeld, Paaren im Glien, Pausin, Schönwalde-Dorf, Schönwalde-Siedlung, Wansdorf) leben ca. 9300 Einwohner auf einer Fläche von 97,38 km². 

Schönwalde-Dorf wurde 1437 erstmals urkundlich erwähnt. Schönwalde-Siedlung entstand um 1900.


    Blick auf Schönwalde


    Wer hat sich diesen Schildbürgerstreich ausgedacht??? 

    Weg- und Firmenweiser wie er über Jahre an der Kreuzung Falkensee/Schönwalde Ort stand

    2016 kommt das neue...

    ...Leitsystem

    im Sommer 2017 wurde  der alte Zustand mit weniger Schildern wieder hergestellt - vielleicht steht die Aktion im Zusammenhang mit dem ausgebauten Radweg?


    Die einschiffige barocke Saalkirche wurde 1737 erbaut, aus Backstein gemauert und verputzt. Der quadratische Turm ist von einer hölzernen Laterne mit einem Zeltdach gekrönt. Auf der Spitze die Wetterfahne und eine kleine goldene Sonne.

    Der Westturm der Kirche wurde 1996 renoviert. Dach und Kirchenschiff wurden 1999-2000 erneuert und die Barocke Gliederung der Außenfassade wiederhergestellt.

    Seit 1985 steht die Kirche unter Denkmalschutz. Sie gehört zu den wenigen Kirchgenbäuden, die aus der Regierungszeit Friedrich Wilhelm I. erhalten ist. (Text: Quelle Internet leicht gekürzt)

     

    Die 1784 erbaute Gastwirtschaft "Schwanenkrug" ist ein beliebtes Ausflugsziel - auch für Berliner.

    Gegenüber der Gastwirtschaft stehen Reste einer 1000 Jahre alten Hirschkopfeiche, die aber langsam zerfällt

     Das kleine Waldbad in Schönwalde-Siedlung ist ein liebevoll gepflegter Ort, der zu Spaziergängen und natürlich auch zum Baden einlädt. Durch eine Info in der Presse sind wir vor einigen Jahren auf das Havelländische Kleinod aufmerksam geworden.


    Auf einer Tafel am See habe ich folgendes gelesen:

    "Ausgangspunkt für den Bau des Bades war ein kleiner See mit Quelle ... 20.000 m³ wurden ausgehoben und 2,50 m Tiefe erreicht. Kosten 40.000 Reichsmark. Eröffnet wurde das Bad am 8. Juli 1934..."

     

     

     Das Wasser des Sees ist sehr sauber - auch heute noch sind viele freiwillige Helfer dabei, unrat zu entfernen, um   die kleine Oase am Rande Berlins zu erhalten.


     Rund um den See führt ein Wanderweg, der von Heckenrosen gesäumt ist


    Entwässerungsgräben durchziehen die Havelländischen Orte, wie hier in Schönwalde-Dorf.

    Das Havelland ist immer noch ein Sumpfgebiet mit hohem Grundwasserstand.  



    zurück zur Auswahl