Mein schönes Havelland
 

 

Neuruppin - die Fontanestadt

 


... ist eine liebenswerte charmante Stadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin (31.037 Einwohner) und bekannt als die Fontanestadt. Theodor Fontane wurde hier geboren.

Neuruppin ist eine flächenmäßig  sehr groß mit 14 Ortsteilen, 12 Gemeindeteilen (wie Boltenmühle, Kunsterspring, Zermützel) und 25 Wohnplätzen.

Der südliche Stadtteil wird durch den Ruppiner See begrenzt. Im Norden erstreckt sich die Ruppiner Schweiz bis hin zur Wittstock-Ruppiner Heide (einstiger Truppenübungsplatz)

Klosterkirche Sankt Trinitatis

Die im Jahre 1246 erbaute Klosterkirche mit dem dazugehörigen Kloster gilt als das Wahrzeichen der Stadt Neuruppin. Die Kirche steht am Ufer des Ruppiner Sees.

Die Türme sind je 62,5 Meter hoch und stehen zwischen dem Chor und den Seitenschiffen.

In den Jahren 2011 bis 2012 erfolgten umfangreiche Renovierungsarbeiten (Turmdächer neu gedeckt. Mauerwerk gesichert usw.)  

 

 

 

 

 

 Nach dem Besuch von Gut Hesterberg haben wir uns zu einem kurzen Aufenthalt in der Neuruppiner Altstadt entschlossen. 

 

 Blick von der Kirche auf den Ruppiner See

prächtige Weide zu "Füßen" den Kirche

Schlösser für die ewige Liebe an der Kirchenmauer

Parzival - eine moderne Edelstahlskulptur - 17 m hoch - symbolisiert ein neues Neuruppin

Die Skulptur von Matthias Zágon Hohl-Stein wurde 1998 eingeweiht - zugleich erhielt Neuruppin den Namen "Fontanestadt"



zurück zur Auswahl oder weiter zur Landpartie