Mein schönes Havelland
 

Bornstedt - Kirche - Krongut



Bornstedt ist ein Stadtteil von Potsdam mit rd. 12.000 Einwohnern. Das einstige Dorf Bornstedt wurde erstmals 1304 erwähnt. Der Name ist auf die Familie Bornstedt aus der Grafshaft Mansfeld zurückzufhren

Bornstedt liegt in unmittelbarer Nähe des Schlosses Sanssouci, der Sommerresidenz Friedrich Wilhelm IV.

Zwei Bundesstraßen durchqueren den Ort: B 273 in Verbindung mit der A 10 und die B 2, die Hauptausfallstraße nach Norden. 




An der Friedhofsmauer steht eine prächtige große Eiche 

Der Campanile (von der Kirche abgesetzter Turm) ist 34 m hoch

Kirche in Bornstedt

Theodor Fontane schrieb:


"Wer in Sanssouci stirbt, wird in Bornstedt begraben"


Die Kirche in Bornstedt (1854-1856 von August Stüler errichtet) ist eine der schönsten Kirchen Potsdams. Das Langhaus, im italienischen Stil errichtet, wird von einem abgesetgzt stehenden Turm und den Arkadengängen ergänzt.

Direkt an der Kirche schließt sich der Bornstedter Friedhof mit den Ruhestätten von Ludwig Persius (Hofarchitekt) und Peter Joseph Lenné (Gartenarchitekt) an, mit weiteren 500 Ruhestätten damaliger bedeutender Persönlichkeiten.

Foto 2017

Arkadengänge

im Hintergrund ist das Krongut sichtbar

straßenseitige Ansicht der Kirche

Foto 06/2017

Eingang in die Kirche - friedhofsseitig

Altar mit Taufbecken

Blick auf die Orgel

Auch das Krongut Bornstedt haben wir sehr gern besucht - es ist ein beliebtes Ausflugsziel in Brandenburg. Das denkmalgeschützte Areal ist Teil der UNESCO-Weltkulturerbestätten.


Im Krongut Bornstedt, am Bornstedter See gelegen, haben wir die ländliche Gemütlichkeit und die gute Küche genossen.

Seitdem das Havelland für den Tourismus wirbt, werden dort Touristen in Bussen "hingekarrt" - in der Küche (verpachtet) muss es schnell gehen und darunter leidet die Qualität der Speisen. Die gastronomischen Einrichtungen sind heute vermietet... leider wurde auch das romantische Rosencafé geschlossen sowie die Glasbläserei/Glaskunst. Es ist nicht mehr, wie es einmal war... besucherfreundlich!


Der Brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm erwarb 1664 das Rittergut Bornstedt, 400 m vom Schloss Sanssouci entfernt. Das Kronprinzenpaar Friedrich Wilhelm und Victoria erklärten das Gut ab 1867 zu ihrem Wohnsitz. Lenné hat mit Verschönerungsplänen zur Veränderung des Rittergutes beigetragen  

   

Schwanenküken am Bornstedter See

Vor einiger Zeit haben wir wieder einmal einen Ausflug nach Bornstendt unternommen - die Gastronomie haben wir gemieden, ebenso den Touristenrummel... Am See haben wir die niedlichen Schwanenküken gesichtet...

Ich musste mich sehr vorsichtig an den See heranschleichen, denn die Schwanenmutter passte auf ihre Küken auf... Sie drohte mit Flügelschlagen...

Man muss nur die Ruhe bewahren, stillhalten, nicht bewegen... Nachdem die Bilder im Kasten waren, haben ich mich langsam zurückgezogen...

   Drohgebärden...


allerliebst anzuschauen

schutzsuchend schwimmen die Kleinen in das Schilf


nächste Seite: Bornimer Feldflur